The Gardener´s Cottage Edinburgh

An einem regnerischen Frühlingsabend erörtern im schottischen Edinburgh zwei Deutsche, eine Französin und ein Engländer bei französischem Rotwein die Lage Europas. „The Gardener´s Cottage“ heißt der Ort ihrer Zusammenkunft, ein 1836 erbautes Haus in den Royal Terrace Gardens. Heute beherbergt es ein Restaurant mit denkbar einfachem Konzept: Sieben feste Gänge, zwei große Tische, regionales und saisonales Essen.

Gardener´s Cottage

Einfaches Konzept, raffiniertes Essen

Ganz so einfach wie das Konzept kommt das Essen nicht daher. Schon der Aperitif ist sehr lecker: Gin und Rhabarber. Dazu gibt es Brot und Dip.

Die Vorspeisen

Zu Aperitif und Brot mit Dip gibt es eine Platte für alle zusammen mit geräuchertem Heilbutt und Krabben-Mayonnaise, in der Asche gebackenen Rüben (wobei wir gebeten werden, das schwarze nicht mitzuessen) und darauf ein Klecks Apfelbutter.

Kiefer geräucherter Heilbut & Krabben Mayo, in Asche gebackene Rübe & Apfelbutter

Kiefer geräucherter Heilbutt & Krabben Mayo, in Asche gebackene Rübe & Apfelbutter

Anscheinend ist „Asche“ ein bisschen Motto des Tages. Oder auf dem Grill, der neben der Tür stand, ist was schief gegangen. Zumindest folgt nun Spargel mit Frischkäse und Lauch-Asche.

Gardener´s Cottage, Edinburgh

Spargel, Frischkäse , verbrannte Lauch-Asche

Hauptgerichte

Einmal Fisch, einmal Fleisch. Los geht es mit Kabeljau, Muscheln und einem Bärlauch-Agnolotti, die von einem Hauch Gurke begleitet werden.

Gardener´s Cottage, Edinburgh

Kabeljau, Muscheln, Bärlauch-Agnolotti

An dieser Stelle müssen wir eine Entscheidung treffen, weil wir es geschafft haben, sämtliche Vorräte des von dem frankophilen Mann und der Französin ausgewählten Rotweins zu vernichten. Der angebotene spanische Rotwein wird von der Französin abgelehnt mit der Begründung, dass man bei Rotwein niemals verschiedene Länder mischen dürfe, weil das sonst zu Kopfschmerzen führe. Zum Glück findet sich ein weiterer französischer Rotwein, der das Hogget, die gefüllte Paprika und die Pilze begleiten darf.

hogget, mince stuffed peppers, mushrooms

Hogget (einjähriges Schaf), mit Hackfleisch gefüllte Paprika & Pilze

Dessert(s!!)

Wir gelangen in den Dessertbereich und zu meiner Freude: Zweimal süss, einmal Käse. So sollte ein Menü immer enden. Teig mit Brennnesselmousse und Baiser macht den Anfang – leider ist mir völlig enfallen, was der Schaum war. Vielleicht auch, weil wir zwischendurch ein Schlückchen aus der Privatflasche des Gastgebers nehmen durften: Selbst angesetzter Anis-Schnaps. Den Damen gefiel es, den Herren eher nicht.

Gardener´s Cottage, Edinburgh

„Platzierter Teig“, Brennnessel und Baiser

Dreierlei Käse und (wieder) einmal etwas asche-artiges folgten, wobei es mir besonders der Frischkäse angetan hatte.

Gardener´s Cottage, Edinburgh

Dreierlei Käse

Schokolade auf einer Haselnuss-Schnitte und dazu Eis – ein gelungener Abschluss für ein sehr gelungenes Menü.

Cora Linn, St. Judes, whipped stawley chocolate & hazlenut slice

Geschlagene Stawley Schokolade auf Haselnuss-Scheibe

Ein wunderschöner Abend! Tolles Essen, sehr guter Rotwein (beide!) und nette Gesellschaft. Allerdings müssen wir uns bei den anderen Gästen entschuldigen: Wir waren zu laut, zu lebendig und haben leider das Konzept etwas gesprengt, weil wir zu viert da waren und uns nicht mit anderen Gästen unterhalten haben.

Aber schließlich musste die Lage Europas erörtert werden. Und all die anderen Themen, die in den letzten drei Jahren, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben, aufgelaufen sind. We´re deeply sorry! Man sollte das Gardener´s Cottage besuchen, wenn man in Edinburgh ist. Weil es ein tolles Restaurant mit sehr außergewöhnlichem und leckerem Essen ist.

The Gardener´s Cottage, 1 Royal Terrace Gardens, London Road, Edinburgh 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Flattr this!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.