[Werbung] Start in der Zwangsjacke – mein erster Escape Room

Dunkle Wolken hängen tief über Essen, als ich in eine Zwangsjacke geknotet werde. Aus der muss ich mich schnellstmöglich befreien und dann noch verhindern, dass Dr. Mabuse seine Mord- und Terrorpläne umsetzen kann! Und jetzt werden auch noch die anderen Patientinnen ebenfalls gefesselt …

Foto: Findito GmbH

Als ob das nicht genug wäre, werden wir nun auch noch mit einer Aktentasche in einen kleinen Raum gesperrt, von dem die Türen zu zwei weiteren Räumen auch verschlossen sind.

Escape Rooms nach Fritz-Lang-Filmen

Nach sechs Monaten mit Baby bin ich nicht etwa tatsächlich verrückt geworden, sondern nehme an einem „Live Escape Game“ von Findito teil. Findito hat sich auf Escape Rooms nach Fritz-Lang-Filmen spezialisiert, bisher werden „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ und „Dr. Mabuse“ angeboten, „Metropolis“ ist in Vorbereitung.

Mitspielerinnen aus diesem Internet

Mabuse kann man mit bis zu acht Personen spielen, daher habe ich sechs Mitspielerinnen an meiner Seite, unter anderem Frau Nessy, Anne Schüssler, Rosa Bänkchen und Vorstadtmaus Angela. Uns bleibt eine Stunde Zeit, Informationen zu sammeln. Wir müssen beweisen, dass Dr. Mabuse, der in der selben Klinik wie wir sitzt, den Leiter der Klinik, Professor Baum, hypnotisch beherrscht. So will er sein Ziel erreichen, die Menschheit zu vernichten. Nachdem wir uns (ohne Werkzeug!) aus den Zwangsjacken befreit haben und in den ersten Spielraum gelangt sind, warten verschiedene Hinweise und Rätsel auf uns. Sind die gelöst, erhalten wir neue Hinweise oder können Schlösser öffnen. In seinen hellen Momenten schickt der Klinikleiter Professor Baum uns über ein Tablet Hinweise, die wir beachten oder ignorieren können.

Wochenrekord aufgestellt

Nach knapp 50 Minuten steht eine meiner Mitspielerinnen mit einem Schlüssel vor mir – ich bin allerdings mittlerweile tatsächlich im Wahn, so dass ich frage, zu welcher Tür dieser Schlüssel ist …

Nach 53 Minuten wieder in Freiheit! Foto: Die liebe Nessy

Ein paar Hinweise

Nach meinem ersten Spiel weiss ich jetzt

  • Escape Rooms machen süchtig.
  • Es wird nicht erschreckt (außer, es wird in der Beschreibung des Raumes darauf hingewiesen).
  • Googeln hilft nicht.
  • Ein bunt zusammengewürfeltes Team schadet nicht.
  • Wer – aus welchen Gründen auch immer – aus dem Raum muss, kann das sofort.
  • Computerspielerfahrung ist anscheinend von Vorteil, aber definitiv kein Muss.
  • Anne Schüssler hätte die Zeit im Escape Room massiv abkürzen können, wenn sie das eine Zahlenschloss konsequenter gebruteforcehackt hätte. Hat sie aber zum Glück nicht.

Escape Rooms in ganz Deutschland

Wer auch einmal rätseln möchte, der wird garantiert fündig: Im August 2013 wurde der erste Escape Room in Deutschland eröffnet, mittlerweile gibt es in Deutschland 329 Anbieter mit 854 Escape Rooms in 162 Städten. Welche Escape Rooms es wo gibt, kann man bei „EscapeRoomGames.de“ recherchieren.

 

[EscapeRoomGames.de und Findito haben mir ein Freispiel zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde jedoch dadurch nicht beeinflusst.]

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.