Bücher 1/2016

Drei Bücher in zwei Monaten – nicht gerade eine Glanzleistung. Ich gelobe Besserung!

Giulia Enders: Darm mit Charme

Nicht nur „alles über ein unterschätztes Organ“, sondern eigentlich alles mögliche über den menschlichen Körper bringt Giulia Enders dem Leser auf lockere aber anschauliche Art nah. Ich fand es sehr interessant und der Mann nur ein kleines bisschen merkwürdig, wenn ich verkündet habe, dass ich nur noch „Erbrechen“ zu Ende lese „und dann vielleicht noch Verstopfung“. Empfohlen hat meiner Mutter (die es mir geliehen hat) das Buch übrigens ein Arzt.

Jane Gardam: Ein untadeliger Mann

Hach. Ein Buch wie ein kuscheliges Wolljäckchen, in dem man sich wohl fühlt. Edward Feathers war Kronanwalt in Hongkong und ist nach seiner Pensionierung mit seiner Frau Betty nach England zurückgekehrt. Nach dem Tod von Betty nimmt Edward sein Auto und fährt los – auf den Spuren seines Lebens und vor allem seiner Kindheit. Am 14. März erscheint mit „Eine treue Frau“ der zweite Band der Trilogie – und ich freue mich drauf.

Über Isabel Bogdans „Der Pfau“ habe ich ausführlicher geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.