Bücher 2/2016

Das Besserung geloben hat nicht wirklich etwas gebracht, im März und April habe ich nur unwesentlich mehr gelesen und gehört als in den ersten beiden Monaten des Jahres. Trotzdem eine Übersicht:

Paula McLain: Lady Africa (affiliate link)

Beryl Markham wächst im afrikanischen Busch auf, wo sie sich mehr für Rennpferde als für Etikette interessiert. Später einmal – nachdem sie eine Affäre mit dem Geliebten von Tanja Blixen hatte – überquerte sie auch als erste Pilotin den Atlantik. Leider geht es in diesem Buch aber nur um ihre Zeit als Trainerin von Pferden und den Beginn ihrer Flugzeit. Dennoch lesenswert, wenn auch manchmal etwas langatmig.

Für die Bücher „Zwei um die Welt“ und „Die Ernte des Bösen“ habe ich ausführlichere Rezensionen geschrieben.

Hörbücher

Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind (affiliate link)

Ein Hörbuch-Tipp von Frau Nessy, der hervorragend war. Emmi schreibt irrtümlich Leo eine E-Mail und daraus entwickelt sich ein reger, oft amüsanter und manchmal schräger E-Mail-Verkehr. Andrea Sawatzki und Christian Berkel waren außerdem eine hervorragende Wahl als Sprecher. Der Nachfolger „Alle sieben Wellen“ liegt schon bei mir bereit.

Sarah Kuttner: 180 Grad Meer (affiliate link)

Ich habe ziemlich lange gebraucht, bis ich mit Jule warm geworden bin. Die lebt nämlich so vor sich hin, betrügt ihren Freund und scheint das Leben generell scheisse zu finden. Bis ihr altes Leben zusammen bricht und sie nach England geht, erst zu ihrem Bruder und dann in die Nähe ihres Vaters, zu dem sie eigentlich weder Kontakt noch Verhältnis hatte und der nun an Krebs erkrankt ist. Und dann fand ich Jule irgendwie klasse und war ein bisschen traurig, als das Hörbuch vorbei war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.