Die kleinen Einkäufe des Lebens…

Berlin ist die Stadt der 1.000 Läden, die sonst nirgendwo laufen würden. Zum Glück gibt es sie dennoch und zum Glück kann man bei den meisten auch online bestellen – wenn man gerade nicht in Berlin wohnt. Die folgenden Läden habe ich selbst besucht.

Pantoffeln – handgefertigt, ewig haltbar, günstig und wunderbar zu verschenken sind Jünemanns Pantoffeln. Hinab in das Ladengeschäft im Souterrain, eine Nase Kleber genommen und dann entschieden, welche Sohle und welche Farbe es sein soll. Ich empfehle Poro, mit meinen Filzsohlen habe ich einen schmerzhaften Sturz gebaut.
Jünemanns Pantoffeleck, Torstraße 39, 10119 Berlin

Senf – Der Senfsalon befindet sich ebenfalls im Souterrain. Verschiedene Senfsorten, Gelee und sonstige Kleinigkeiten. Eignet sich hervorragend zum Verschenken (wird vor Ort auch liebevoll verpackt) oder selber geniessen.
Senfsalon, Hagelberger Straße 46, 10965 Berlin

Fruchtgummis – Der Naschpirat hat einen eigenen Laden eröffnet und bei dem sollte man unbedingt an Bord gehen. Schöne selbst gestaltete Etiketten werten die kleinen Fruchtgummitüten auf, die auch alle noch ein Stück besser als das übliche Weingummieinerlei schmecken. Kleine Piraten sind besonders entzückt über riesige Schlangen und quietschebunte Spinnen. Hier ein kleiner Eindruck (Obwohl ich jetzt nicht unbedingt das Bedürfnis hatte, mehr über Piraten-Unterwäsche zu erfahren…):

Naschpirat, Bautzenerstr.14, 10829 Berlin

Mehl – Klein aber fein. Angeblich 80 Sorten Mehl führt die „Mehlmanufaktur“ Mehlstübchen in Schöneberg. Auf jeden Fall kommen sowohl passionierte Bäcker zu 5 kg-Gebinden, als auch Spezialisten an Strudel-, Pizza-, Maniokmehl und andere.
Mehlstübchen, Leberstraße 28, 10829 Berlin

Broken English – Als ich in diesem Laden stand, habe ich mich gefragt, warum ich ernsthaft irgendetwas aus Schottland mitgebracht habe. Während der vordere Teil des Ladens eine Auswahl an Teegeschirr, Blöcken und vielen Dingen mit Rosen bietet, ist im hinteren Teil ein sehr umfassendes Sortiment englischer Lebensmittel aufgebaut. Irn Bru, Sticky Toffee Pudding in Dosen, Haggis, Short Bread und und und.
Broken English, Körtestraße 10, 10967 Berlin

Wolle – Als bekennender Strick-Junkie benötigt man Wolle. Die Fadeninsel hat nicht nur Wolle im Angebot, sondern für Nicht-Stricker auch fertige Wollmode.
Fadeninsel, Oranienstraße 23, 10999 Berlin

Knabbereien – Knabbereien jenseits von Chips und gesalzenen Erdnüssen gibt es bei Smyrna. Hier gibt es geröstete Kichererbsen, Sonnenblumen- und andere Kerne und verschiedene Nüsse zum dort essen oder mitnehmen.
Smyrna Kuruyemis, Oranienstraße 27, 10999 Berlin

Comics – Mein Lieblings-Comic-Laden ist Modern Graphic. Neben einer schier unglaublichen Auswahl an Comics und Graphic Novels gibt es Kidrobot-Figuren (Munnys!), Ugly Dolls und Barbapapa.
Modern Grapic, Oranienstraße 22, 10999 Berlin

Lakritze – Alles rund um die „schwarze Leidenschaft führt Kadó. Süß, salzig, mild, würzig, alle erdenklichen Formen – hier kommt jeder auf seine Kosten. Zumindest jeder, der Lakritze mag.
Kadó, Graefestraße 20, 10967 Berlin

Bücher – Die Buchbox gibt es mehrfach in Berlin, ich war in Friedrichshain. Ein überschaubarer Laden, in dem unüberschaubar viele Bücher untergebracht sind – neben einer Verkäuferin, die sich gerne Zeit nimmt, über Bücher zu plaudern. Toll sind auch die Veranstaltungen der Buchbox, ich war bei der Lesung von Karen Duve und Jonathan Safran Foer. Und auf die darf die Buchbox zu Recht – wie die besagte Buchhändlerin – stolz sein.
Buchbox, u.a. Grünberger Straße 68, 10245 Berlin

Stoff – Neben ausgefallene Stoffe, die teilweise sehr an die 70er erinnern, bietet Frau Tulpe alles, was das Hobbyschneiderinnen-Herz begehrt.
Frau Tulpe, Veteranenstraße 19, 10119 Berlin

Alles auf einen Haufen findet man bei der Trendmafia. Kreative, Grafiker und Designer stellen ihre Produkte vor – jenseits von Alltagsallerlei.

Trendmafia, Brunnenstr. 64, Berlin-Mitte (jeden ersten Samstag und Sonntag im Monat, auf der Internetseite über Termine informieren!)

Vinh Loi – in der Straße gegenüber dem KaDeWe befindet sich dieser Asialaden (Filialen gibt es auch in Hamburg und im Wedding), der in seinen gut gefüllten Regalen alles hat, was der Deutsche nicht definieren kann. Empfohlen wurde er mir von einem Chinesen und die Asiaten-Dichte ist generell hoch bei Vinh Loi. Auch Sushi-Roller kommen auf ihre Kosten und können zwischen diversen Algenblättern wählen und entscheiden, ob der eingelegte Ingwer „natur“ oder lieber rosa sein soll.
Vinh Loi, Ansbacher Straße 16, 10787 Berlin

Schuhe – Lange haltbare und robuste Schuhe findet man im Red Wing Store. In Hamburg durch Zufall darüber gestolpert, sind wir in Berlin gezielt dort hin gegangen. Beide Läden haben neben den Besitzern noch weiteres gemeinsam: Die Inneneinrichtung und die kompetente und auskunftsfreudige Bedienung.
Red Wing Store, Münzstraße 8, 10178 Berlin

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.