Digitale Weltreise: Türkei

Hoşgeldiniz!

Im letzten Jahr freundete sich das Kind mit Kaya an, dem Gemüsehändler von gegenüber. Morgens wurde Kaya begrüsst und abends verabschiedet. Nach der Erdbeersaison ist Kaya für ein paar Monate in die Türkei gefahren und wir sind ihm jetzt gefolgt.

Los ging es wieder mit der Maus: Ralph besuchte die Türkei und wir erfuhren eine ganze Menge. Unter anderem, dass Türkisch ganz schön kompliziert ist.

Mit dem Helikopter flogen wir dann über Istanbul, über die Hagia Sophia (ehemalige byzantinische Kirche und nun nach langer Zeit als Museum wieder eine Moschee), die Theodisianische Mauer und den großen Bazar. (Wer lieber auf dem Boden bleiben möchte, sollte sich hier oder hier umschauen.) Ganz privat ging es dann in die Hagia Sophia und anschliessend ganz kurz zu der benachbarten Zisterne.

Mann und Kind wollten noch nach Pamukkale zu den Thermalquellen. Beide fanden es wunderschön aber auch viel zu voll.

Afiyet olsun

Mittags hatten wir schon mit Kartoffeln gefüllten Börek und (das deutsche „Kaffee-Kuchen“ schlägt durch) nachmittags Baklava mit einem Espresso statt Mokka. Beides vom türkischen Bäcker, was vor allem bei Baklava den Vorteil hat, dass man sich einmal durch die Auslage probieren kann.

Abends wurde dann selber gekocht. Auch, wenn es alles einfache Gerichte sind, nehmen sie dennoch einiges an Zeit und Zutaten in Anspruch. Also nicht zu spät anfangen!

Als Vorspeise hatten wir eine rote Linsensuppe. Das Rezept habe ich halbiert, trotzdem war es noch so reichlich, dass wir am nächsten Tag Mittags eine ordentliche Portion hatten.

Danach gab es Köfte, Bulgur Pilaw und einen Gurkenjoghurt. Hackbällchen gehen beim Kind in jeglicher Form und diese fand es trotz oder wegen der Gewürze sehr lecker.

Wer lieber vegetarisch kochen möchte, der sollte sich das Kochbuch „Türkisch vegetarisch“ (Affiliate-Link) anschauen. Oder Zucchinipuffer mit Joghurt und Sumach machen, die gehen bei uns immer. (Unbedingt die Zucchinischnitzel salzen, ziehen lassen und dann ausdrücken, sonst wird das nix.)

Filmprogramm für Erwachsene

Liebesgrüße aus Moskau„* wäre eine Option oder wenn es Bond und etwas aktueller sein soll „Die Welt ist nicht genug„* bzw. „Skyfall„*. Wir haben uns für einen ganz alten Schinken entschieden, „Topkapi“ mit regelrecht jugendlichen Peter Ustinov und Maximilian Schell.

Musik: Eine der vielen Playlists mit türkischer Musik auf Spotify

Reisen trotz Corona – die Idee der digitalen Weltreise

Da fahren wir nach Corona hin!“ fordert das Kind in letzter Zeit immer häufiger. Aber warum warten bis „nach Corona“ – wer weiß, wann das ist. Außerdem sind die meisten Wunschreiseziele nicht gerade um die Ecke.

Also starten wir mit dem Reisen schon jetzt. Ganz ohne Corona-Test, Jetlag, Magenverstimmung und Koffer packen. Vom Sofa oder aus der Küche. Denn natürlich wäre es keine Reise mit „Schöner Tours“, wenn es nicht auch etwas zu essen gäbe.

Alle digitalen Reisen

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.