Eine Auszeit am Lago Maggiore

Man könnte meinen, ich hätte in den letzten Tagen nichts dazu getan, dass auf diesem Blog das Leben sprudelt. Dann wäre man aber nicht darüber informiert, dass der Mann und ich uns ein paar Tage am Lago Maggiore gegönnt haben. Dort sprudelt vor allem das Leben jenseits der Pensionsgrenze, trotzdem wird es in den nächsten Tagen/Wochen so, wie es die Zeit zulässt, hier einige Berichte geben.

pfau

Zum Beispiel über diverse Täler, Valemaggia, Vale Verzasca und Centovalli. Außerdem von zweien der drei Wunder der Borromäer, der Isola Bella und der Festung Rocca. Und dem „Literatendorf“ Berzona, in dem Max Frisch, Alfred Andersch und Golo Mann gelebt haben. Außerdem waren wir auf dem Hausberg von Locarno, Cardada.

rocca

Selbstverständlich geht es auch ums Essen: Zweimal zwei Sterne darf Rolf Fliegauf sein Eigen nennen, in dessen Restaurant „Ecco“ es Maggiasteine und andere Kunstwerke gibt und mit dem ich ein sehr nettes Interview führen durfte. Wir haben außerdem ein hervorragendes und ein schlechtes Grotto, typische Tessiner Lokale, besucht und uns bei Matasci über den Weinanbau im Tessin informiert.

ecco

Wer Interesse an Tessiner Spezialitäten hat, dürfte Spaß an der „Ticino Experience“ haben. Ich hatte es und habe selbstverständlich auch lokale Produkte wie das Maismehl „Farina Bona“, die Tessiner Nutella „Bonella“ und Merlot mit nach Hause gebracht.

Die Reise fand NICHT auf Einladung von Ticino Turismo, sondern auf Einladung von Simone statt, bei der wir auch Bett und Garage fanden. Herzlichen Dank für die Einladung und Gastfreundschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.