Einkaufen für Berliner Feinschmecker

Es soll ja mal vorkommen, dass Berliner selber kochen. Vermutlich ungefähr zweimal im Jahr, was aber auch wegen des umfangreichen Angebots an günstigem und gutem Imbiss-/Restaurant-Essen kein Wunder ist. Wenn der Berliner selber kochen möchte, hat er unter anderem folgende Möglichkeiten, sich die notwendigen Zutaten zu besorgen:

BiOriental am Maybachufer
Der „Türkenmarkt“ am Maybachufer bietet die ganz große Auswahl: Obst, Gemüse, Nudeln, Käsecremes und vieles mehr. Nicht alles Bio, trotz des Namens. Dafür kann man nach dem Besuch des Marktes sich selbst auf die Schulter klopfen, dass man Gedränge, Geschreie und über die Füße rollende Hackenporsche überlebt hat. Nicht zu vergessen die Touristen, die an den engsten Stellen des Marktes stehen bleiben: „Ja schau mal – Kartoffeln!“
Maybachufer, Berlin, Dienstags und Freitags

Marheineke-Markthalle
Die einen kennen sie von früher und mögen sie nach dem Umbau nicht mehr, die anderen kennen sie nicht (so wie ich) und finden sie toll. Eine Halle mit lauter fest installierten Ständen, bei denen es neben fertigem Essen auch Kräuter, Käse, Gemüse usw. gibt.
Marheinekeplatz/Bergmannstraße, 10961 Berlin

Winterfeldtmarkt
Schöner Wochenmarkt der gehobenen Kategorie. Hier macht das Schlendern Spaß. Besonderer Tipp von Frau D.: Tiramisu dort essen oder mitnehmen.
Winterfeldtplatz, Berlin, Mittwochs und Samstags

Rogacki
Delikatessen, Imbiss, Stadtküche – all das vereint Rogacki.
Wilmersdorfer Straße 145/146, 10585 Berlin

Knofi
Der Feinkostladen bietet allerlei aus dem Mittelmeerraum, z.B. leckere Käsepasten und Oliven.
Bergmannstr. 98, 10961 Berlin

KaDeWe
Nichts, was es im Kaufhaus des Westens nicht geben würde. Die legendäre Feinkostabteilung hat jede Sauce, die noch so ausgefallenste Wurst und selbstverständlich frischen Fisch. Zu empfehlen ist – wenn einen die Erschöpfung beim Einkauf übermannt – ein Fischbrötchen mit Prosecco. Kostet zwar 10 Euro, bietet aber (auch durch den Ausblick auf den Austernstand) ein besseres Erlebnis als jeder Kinofilm. Ich war vor Jahren zum allerersten Mal während eines Besuchs im KaDeWe, um Vanillekaffee zu kaufen. Und natürlich gab es den dort.
Tauentzienstraße 21–24, 10789 Berlin

Ökomarkt Kollwitzplatz
Immer wieder samstags rollen Horden von Kinderwagen schiebenden Eltern über den Kollwitzplatz, auf der Jagd nach der glücklichen Gurke und dem selbstlos gestorbenen Stück Salami. Schöner Markt, zu viele Bugaboos.
Kollwitzplatz, Knaackstr. 47, 10435 Berlin, Samstags

Brandenburger Bauernmarkt am Wittenbergplatz
Selbstgedrechselte Nudeln, eigens gepresster Saft, Bisonfleisch, lila Möhren – und alles aus dem Berliner Umland.
Wittenbergplatz 1, 10789 Berlin, Donnerstags

Butter Lindner
Bei diversen Veranstaltungen habe ich das Catering von Butter Lindner genossen – und bin nun absoluter Fan, insbesondere von Krustenbrot und Landrahm. Besonderer Tipp einer Kollegin: Die Erdbeerschnitten.
Diverse Filialen

Frischeparadies
Selbst der amtierende Dschungelkönig kaufte hier für sein Promi-Dinner ein. Aber auch für normale Bürger sind die beiden Berliner Frischeparadiese geöffnet und bieten neben einer hervorragenden Fleisch- und Fischauswahl allerlei exotisches.
Morsestraße 2, 10587 Berlin und Hermann-Blankenstein-Straße 48, 10249 Berlin

Karstadt am Hermannplatz
Nein, kein Schreibfehler. Karstadt am Neuköllner Hermannplatz (übrigens seit den 1930er Jahren dort beheimatet) hat im Untergeschoss eine schier unglaubliche Auswahl an Frischem, Flüssigem und Biologischem. Perfetto machts möglich.
Hermannplatz, 10967 Berlin

Mitte Meer
Mediterrane Lebensmittel kann man bei Mitte Meer erstehen. Oliven, Wein, Fisch, Öl – was man so braucht für ein nettes Abendessen.
Mitte Meer, diverse Filialen

Außerdem:
Vinh-Loi
Senf Salon

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.