Elfter Tag: Es regnet ein bißchen, viel, stark, nicht mehr, ein bißchen, viel … (Schottland 2012)

Heute haben wir on/off-Wetter: Von Regen bis Sonne bekommen wir schon beim Frühstück alles geboten. Was der weitere Tag für ein Wetter bringen wird? Keine Ahnung, das Barometer steht seit Tagen konstant auf „change“.

Wilde Tiere unterwegs

Schon der Weg zur Westküste macht Spaß. Wunderschöne Gegend und immer wieder Lochs – allerdings auch immer wieder Regen. June hatte uns schon gewarnt, dass im Herbst viel Wild von den Bergen kommt und tatsächlich haben wir mehr oder weniger wilde Tiere auf unserer Fahrt getroffen.

Ardvreck Castle am Loch Assynt

Als wir am Parkplatz in der Nähe des Ardvreck Castle aussteigen, fliegen wir fast weg. Den ersten Versuch müssen wir nach kurzer Zeit wegen heftigstem Regen abbrechen. Ein paar Minuten später hat es schon wieder aufgehört zu regnen und wir starten erneut.

Zum Schloss, von dem nicht mehr viel übrig ist (was aber anscheinend schon zu bewohnten Zeiten nicht gerade hübsch war), gelangt man über Wiesen und Strand und gegen sehr viel Wind, der über das Loch peitscht. Geister und Meerjungfrauen, die es dort geben soll, haben wir nicht gesehen – oder vielleicht haben wir sie wegen des Windes überhört.

Ein paar Stunden später sieht es am Schloss dann so aus:

Der Eintritt ist frei.

Deutsche lieben Töpferwaren

In Lochinver gibt es eine Töpferei, die Highland Pottery herstellt. Scheinbar lieben Deutsche das bunt bemalte Zeug, zumindest teilt uns die Verkäuferin mit, dass schon den ganzen Tag Deutsche kämen. Wir kaufen zwei Tassen und das Auto ist noch ein bisschen voller.

Der Leuchtturm von Stoer

Der Old Man of Stoer ist eine Felsnadel im Wasser, die man jedoch heute lieber nicht erwandern sollte. Schließlich bläst es einen schon so fast von dem vor dem Leuchtturm von Stoer liegenden Parkplatz. Wenn man die Single Track Road dorthin vorbei an freilaufenden Schafen und Rindern gemeistert hat, kann man manchmal Delfine und Wale sehen. Oder bei Wind hinter jeder Schaumkrone einen Wal vermuten.

Es gibt einen Gourmetgeist in den Highlands

Das Crannag Bistro in Bonar Bridge wurde 2010 zum besten Restaurants in den Highlands gewählt und noch 2012 kann man sagen: Zu Recht. Deshalb bekommt es auch einen eigenen Artikel.

Stattdessen noch einige Highland-Impressionen:

 

 

 

3 Comments

  1. Wie sieht es dieses Jahr bei Ruud aus : wird er nur äußerlich gewaschen oder habt Ihr auch wieder eine Innenraumwäsche gratis ?
    Auf jeden Fall : Haltet die Ohren steif !

    • Ruud ist erstaunlich trocken, ab und zu tropft es mal auf meiner Seite. Aber immerhin habe ich bisher keinen nassen Hintern bekommen!

  2. Es ist so erstaunlich, wie unterschiedlich die gleichen Orte bei verschiedenem Wetter aussehen! Wir hatten beim Stoer Leuchtturm strahlend blauen Himmel und fast schon seichte See (für schottische Verhältnisse).
    Das Fischerboot kommt mir auch irgendwie bekannt vor… ^-^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.