Essen ersetzen: Tiefkühlpizza

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK sind 75 Prozent der Verbraucher überzeugt, täglich 45 Minuten Zeit zu sparen, wenn sie beim Kochen Tiefkühlprodukte nutzen. Das Deutsche Tiefkühlinstitut meldete, dass Tiefkühlkost ihren Verkäufern im letzten Jahr einen Umsatzzuwachs von 2 Prozent beschert hat. 2012 verzehrte der durchschnittliche Haushalt 83,6 Kilogramm Tiefkühlprodukte.

Tiefkühl heißt bei weitem nicht immer schlecht – ich bin mit Bofrost aufgewachsen und groß geworden. Für die meisten Menschen spielt aber leider (wie oft beim Essen) der Preis eine größere Rolle als die Qualität. Billig muss es sein. Da kann es schon mal vorkommen, das ein Pferd in der Lasagne ist oder sich unerwünschte Kalorien unter dem Analog-Käse verstecken.

Warum einfrieren statt einkochen?

Nachdem ich eine Lanze fürs Einkochen gebrochen habe, muss ich nun ein wenig zurück rudern: Gerichte mit Milch lassen sich nur bei 119 Grad einwecken – das schafft nur ein Schnellkochtopf. Da ich den nicht habe, wird doch manches eingefroren: Lasagne zum Beispiel. Oder Pizza.

Pizza

Zehn Tiefkühlpizzen isst der Bundesbürger im Durchschnitt pro Jahr. Einen interessanten Einblick in die Produktion und die Bestandteile einer Fertigpizza gibt es beim Vorkoster. Mein Problem ist: Mir schmecken die fertigen Dinger nicht besonders, außerdem ist nie das drauf, was ich möchte. Also selber machen. Das ist – zumindest, wenn man nach Ökotest geht – auch viel gesünder. Fertig-Pizzen erhalten neben einem sehr hohen Salzgehalt oft Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker.

Wie mache ich eine Tiefkühlpizza selber?

Zunächst einmal einen Teigzubereiten, wir nehmen immer das Rezept von Jamie Oliver. Die Tomatensoße ist frei nach Schnauze gekocht. Kann man auch auf Vorrat machen und dann zum Beispiel einkochen. Der ausgerollte Pizzaboden wird mit Soße bestrichen und 5 Minuten gebacken.

Es bildet sich der ein oder andere Eiskristall - ich kann schliesslich nicht schockfrosten.

Es bildet sich der ein oder andere Eiskristall – ich kann schliesslich nicht schockfrosten.

Nach dem Abkühlen hat man zwei Möglichkeiten: So einfrieren, oder schon belegen. Wenn ich noch Belag übrig habe, wähle ich die zweite Variante, sonst belege ich lieber frisch.

Lecker Pizza mit selbstgemachtem Pesto von Die Missing Words

Lecker Pizza mit selbstgemachtem Pesto von Die Missing Words

Weil das Backpapier sowieso an der Pizza klebt, schneide ich es rundum ab und spare mir so beim Fertigbacken ein neues Stück.

Der Mann wählt lieber der Deutschen liebste Pizza - Salami

Der Mann wählt lieber der Deutschen liebste Pizza – Salami

Die selbstgemachte Pizza ist genauso schnell auf dem Tisch wie eine gekaufte. Einfach im gefrorenen Zustand in den Ofen, kaum ist der Tisch gedeckt und der Wein geöffnet, ist die Pizza fertig.

Lecker!

Lecker!

 

Essen ersetzen“ ist eine kleine Reihe, bei der es darum geht, was ich in meinem Haushalt ersetzt habe, warum ich es ersetzt habe – und wie einfach das sein kann. Ziel des Ersetzens ist mehr Genuss (und vielleicht auch das ein oder andere Mal ein gutes Gewissen).

6 Comments

    • @Miss James: Bisher in Alufolie – allerdings ist das nicht die optimale Lösung. Ich muss mal nach riesigen Gefrierbeuteln Ausschau halten, die könnte man dann wieder verwenden.

  1. Wie du einfrierst würde ich auch interessieren und außerdem noch:
    Wielange lässt du die tiegefrorrene Pizza den dann noch im Ofen? Nach Gefühl oder gibts eine bestimmte Zeitangabe.

    Und verwässert die Tomatensoße nicht wenn die eiskristalle auftauen? Wäre es nicht vllt besser die Soße auch frisch draufzutun?

    • @Seelenscherbe: Ich lasse sie nach Gefühl im Ofen, meist so 10 bis 15 Minuten. Der Boden ist ja schon fast fertig und nur noch der Käse muss schmelzen. Das mit den Eiskristallen ist minimal, die verwässern die Tomatensoße nicht. Allerdings sollte man generell sparsam mit der Soße umgehen – ich habe oft Matschpizza gehabt, weil ich so viel Soße draufgemacht habe.

  2. Super Idee!! Da ich inzwischen Pizzameisterin bin 😉 und im Sommer aud dem Grill backe, ist das eine prima Idee das Grillaroma einzufangen.
    PS Das mit dem Senf hab ich auch schon getestet! Toll und lecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.