Fototour durch das ehemalige Konsumgelände

RBBRBB Fototour FleischgeländeDie 1889 gegründete Genossenschaft Konsumgenossenschaft Berlin und Umgegend e.G. (KGB) war die größte Konsumgenossenschaft der DDR (die viertgrößte weltweit) und besteht noch heute.

Um 1900 kaufte die KGB ein rund 124.000 Quadratmeter großes Gelände an der damaligen Rittergutstraße in Lichtenberg. Nach den Plänen des Architekten Paul Ehricht wurden Verwaltungs- und Vorstandsgebäude, eine Wohnblockzeile und eine Bäckerei auf dem Gelände errichtet und 1911 eingeweiht. Die Bäckerei lieferte täglich 100.000 Brote an die Konsum-Verkaufsstellen. 1914 wurde noch eine eigene Wurstfabrik gebaut, nach dem ersten Weltkrieg eine zweite Bäckerei. Schliesslich waren an der Josef-Orlopp-Straße neben einer Großbäckerei (BaKo), eine Konditorei, eine Pfefferkuchenfabrik auch eine Wurst- und Fleischwarenfabrik mit entsprechenden Räucheröfen und einer Pökelei angesiedelt.

Insbesondere die Wurst- und Fleischwarenfabrik bietet mit zahlreichen Relikten aus früherer Zeit eine gute Foto-Location. Umso besser, dass go2know eine Fototour anbietet. [Am Rande der Fototour habe ich mich ein bisschen mit einem „echten“ Urbexer unterhalten. Der hat mir bestätigt, dass die Orte, die im Rahmen solcher Führungen besucht werden können, für Illegale uninteressant sind – es seien dann zu viele Fotos im Verkehr. Durchaus ein interessanter Aspekt.]

Verwaltet wird das seit rund 15 Jahren leerstehende Gelände derzeit von Trendpromotion. Die Jungs haben Großes vor, unter anderem ein kleines Museum in einem der oberen Stockwerke der Fleischfabrik. Das untere Stockwerk soll so hergerichtet werden, dass es als Veranstaltungslocation dient.

 
[mygal=20110904_fleischfabrik]
Mehr Fotos gibt es bei Tumblr. Der Mann hat ein passendes Video dazu gedreht:

Und der RBB war auch dabei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.