Franz Kellers Adlerwirtschaft in Hattenheim

Sagen wir es doch so, wie es ist: Eigentlich haben wir auf dem Rückweg vom Berchtesgadener Land nur im Rheingau Station gemacht, um in Franz Kellers Adlerwirtschaft zu essen. Da haben wir nämlich vor zwei Jahren schon einmal gegessen und der Mann schwärmt heute noch von dem Schweinebauch. Das beste Stück Fleisch, was er jemals gegessen hat.

Das könnte daran gelegen haben, dass das Bunte Bentheimer vom Falkenhof kam, Franz Kellers eigenem Bauernhof.

Adlerwirtschaft - Schöner Blog(t)

Die Adlerwirtschaft ist voll, obwohl es mitten in der Woche ist. Gut, dass wir frühzeitig reserviert haben. Uns erwartet ein schöner Tisch am Fenster (gut, da es an diesem Tag tatsächlich ziemlich warm ist und wir somit die Herrschaft über das Fenster haben) und zur Einstimmung darf es ein Glas Sekt sein. Aus der Region, versteht sich.

Adlerwirtschaft - Schöner Blog(t)

Was wir zu Essen bestellen, steht quasi schon seit dem letzten Besuch fest: Das große Adleressen. Sämtlich Vorspeisen der Karte vereinen sich auf unserem Tisch – sieht nicht nur lecker aus, sondern ist es auch. Dazu gibt es den Hauswein, der das Budget nicht sprengt und trotzdem sehr gut schmeckt.

Nicht im Bild, da schneller gegessen als ans Fotografieren gedacht: Entenleberparfait mit Riesling-Auslese-Gelee und Brioche

An dieser Stelle mussten wir beim letzten Mal ein paar Runden über die hauseigene Terrasse einlegen, um wieder Platz im Magen und Luft zu bekommen. Dieses Mal bleibt uns das erspart, wir legen ein kleines Päuschen ein und kommen dann zum Entrecote*.

Adlerwirtschaft - Schöner Blog(t)

Dickes Steak vom Charlolais Weiderind

Sommelière Karina Heinz bietet uns zum Hauptgericht einen Rotwein an. Der Mann – generell skeptisch gegenüber deutschem Rotwein – entscheidet sich für einen Italiener, ich lasse mich auf den deutschen Roten ein. Und bin begeistert vom 2010er Spätburgunder S* vom Bischöflichen Weingut Rüdesheim.

Adlerwirtschaft - Schöner Blog(t)

Quarkmousse mit Zwetschgenröster

Adlerwirtschaft - Schöner Blog(t)

Crepes mit Rotweinkirschen und Sauerrahm-Limetteneis

Nach dem Dessert sind wir höchstmöglich gesättigt – was die Küche aber nicht davon abhält, noch eine Creme Brulee zu schicken.

Adlerwirtschaft - Schöner Blog(t)

Auch bei unserem zweiten Besuch haben wir die Adlerwirtschaft sehr zufrieden verlassen. Neben dem Essen stimmte auch wieder der Service, bei dem auf eine sehr gelungene Mischung aus altgedienten und jungen Servicekräften gesetzt wird. Das macht das Ganze professionell aber trotzdem nicht steif. Wir kommen garantiert mal wieder auf ein Großes Adleressen wieder.

Die Adler Wirtschaft, Hauptstraße 31, 65347 Hattenheim im Rheingau
http://www.franzkeller.de

* Der Mann fand das Entrecote auch sehr gut, hätte aber beim nächsten Mal lieber wieder Schweinebauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.