Jamie´s Fifteen, Cornwall

Eine zweite Chance wollten wir Jamie´s Fifteen geben, nachdem wir in Amsterdam gar nicht zufrieden waren. Den eigentlich ist das Konzept so gut, dass man es unterstützen muss: Benachteiligte Jugendliche werden in Jamie´s Fifteen als Köche und im Service eingesetzt und ausgebildet.

Definitiv punktet Jamie´s Fifteen in Cornwell schon mal mit der Location: Mit Blick über einen Surfer-Spot, wo sich auch im Sonnenuntergang einige Sportbegeisterte tummeln.

Jamie´s Fifteen - Schöner Blog(t)

Wir haben keinen Tisch an einem der Fenster, was sich aber mit sinkenden Temperaturen als gar nicht so schlecht erwies. An unserem Tisch bestellen wir erst einmal einen Aperitif, bevor wir uns von unserem Kellner die Speisekarte erklären lassen.

Aged Negroni und Thyme at the bar, Tamara

Aged Negroni und Thyme at the bar, Tamara

Wir entscheiden uns für das Tasting Menu, nachdem wir verstanden haben, dass wir zwar beide das Menü nehmen müssen, aber uns für unterschiedliche Gerichte entscheiden können. (Wobei wir das tatsächlich nur bei der Vorspeise gemacht haben.)

Jamie´s Fifteen - Schöner Blog(t)

Antipasto: Crostini with quails egg and panchetta

Proscuitto di San Daniele with fennel and Treviso

Insalata: Proscuitto di San Daniele, Italian fig and almonds

Burrata

Insalata: Burrata du bufala with heritage tomatoes and basil

Schon mal ein sehr guter Anfang. Der Mann fand den Schinken so gut, dass er sich erklären lässt, woher er kommt. Das kann unsere Bedienung erklären und bietet sogar an, uns eine Speisekarte mitzugeben, auf der der Schinken steht.

Jamie´s Fifteen - Schöner Blog(t)Ein Blick in die offene Küche zeigt, dass unser sehr guten Vorspeisen kein Glücksgriff sind – da stehen Männer, die wissen, was sie tun und ein Chef, der seine Küche im Griff hat. Für die nächsten Gänge lässt das Gutes hoffen.

Potato gnocchi, wild mushrooms, tarragon and hazlenuts

Primi: Potato gnocchi, wild mushrooms, tarragon and hazlenuts

Die Gnocchi hatten mehr etwas von einem kompakten Kartoffelkloß als von leichten Gnocchi, trotzdem hat es geschmeckt.

Sea bass with peperonata and salmoriglio

Secondi: Sea bass with peperonata and salmoriglio

Amedei chocolate torte, raspberries and pistachio

Dolci: Amedei chocolate torte, raspberries and pistachio

Insgesamt ein leckeres Essen, wenn auch mit 60 Pfund für fünf Gänge nicht gerade günstig.

Während wir mit dem Service an unserem Tisch sehr zufrieden waren, ging es im Restaurant sehr hektisch zu. Insgesamt war es sehr laut und das viele Hin- und Herrennen des Servicepersonals trug auch nicht zu einer entspannten Atmosphäre bei. Sehr oft gingen die Kellner „leer“ und daher unnötig oft.

Wer nur einen Eindruck bekommen möchte, der sollte auf einen Cocktail an der Bar hereinkommen – die sind in allen Läden von Jamie Oliver, in denen wir bisher waren, sehr gut. Das Frühstück soll übrigens ebenfalls sehr gut sein.

Fifteen Cornwall, On the Beach, Watergate Bay, Cornwall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.