Meike Winnemuth: Um es kurz zu machen

Über das unverschämte Glück auf der Welt zu sein

Worum es geht

Meike Winnemuth hat mit „Um es kurz zu machen“ eine Sammlung ihrer Kolumnen herausgebracht, die beispielsweise im „Stern“ erschienen sind. Dabei geht es „übers Lieben, Genießen, Verzweifeln und Trödeln. Übers Einsehen, Aussehen und Ausprobieren. Von sterbenden Autos, Wärmflaschen und Bahnhöfen, von männlichen Unterarmen (behaart!), von heimlichen Tränen im Kino und Tagen am Meer.“ Einer meiner Lieblingsartikel ist der von Salz, welches gerne verschenkt wird und dann zu einer ausgefallenen Salzsammlung im Küchenschrank führt.

Wie es gefällt

Sehr gut! Ein Buch, dass man in einem Rutsch durchlesen kann, bei dem man aber nach der ein oder anderen Geschichte eine Nachdenk-Pause einlegen sollte. Aber nicht nur zum Nachdenken gibt es viel Gelegenheit, auch zum Training der Bauchmuskeln durch exzessives Lachen.

Meike Winnemuth: Um es kurz zu machen [affiliate link]
Albrecht Knaus Verlag
16,99 Euro (gebundene Ausgabe)

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt dieser Rezension hat der Verlag und/oder der Autor dieses Buches keinen Einfluss genommen.

3 Comments

  1. an Anne von der anderen Anne :
    Beispielsweise die Mutter, die das Ruhrgebiet-Salz ( natürlich schwarz ! ) an den Mann oder die Frau bringen will, weil sie das lustig findet ………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.