Noch ein paar Restaurants

Mädchen ohne Abitur
Alte und neue Freundinnen trifft man auf der Speisekarte des „Mädchen ohne Abitur„. Die sind wahlweise fleischhaltig oder vegetarisch (Lecker: vegetarische Königsberger Klopse) und schmecken wunderbar. Ansonsten stimmt beim Mädchen auch alles, Hintergrundgeschichte (siehe Internetseite) und Interieur bilden eine Einheit. Leider habe ich es vergessen, auf die sagenumwobene Toilette zu gehen, das werde ich aber bestimmt nachholen.
Mädchen ohne Abitur, Körtestraße 5, 10967 Berlin

Alt-Luxemburg
Im Ambiente des Berliner Gründerzeitsalons wird edel gespeist. Wer sich etwas besonders edles gönnen möchte, kann dies im Alt-Luxemburg, „dem Restaurant mit der längsten Tradition unter den Spitzenrestaurants in Berlin“.
Alt-Luxemburg, Windscheidstrasse 31, 10627 Berlin

Seerose (vegetarisch)
Für Leute mit Kontaktschwierigkeiten ist die „Seerose“ eher weniger geeignet. Die großen Tische sorgen dafür, dass man mit wildfremden Menschen zusammen sitzt, eigener Tisch ist daher nur mit einer größeren Gruppe. Bestellt wird an der Theke, neben der Tellergröße kann man entscheiden, ob es die himmlischen Salate oder lieber die Aufläufe werden. Von den ausgewählten Gerichten wird reichlich auf die Teller gegeben – mein mittlerer Teller war mir fast zu viel. Alles vegetarisch, alles lecker. Und für den nächsten Tag einen (riesigen) Gemüsebratling mitnehmen.
Seerose, Mehringdamm 47, Berlin

Ständige Vertretung
Voll ist es hier und viel gibt es zu sehen an den Wänden – dicht an dicht hängen Fotos, die ein Stück rheinische Vergangenheit nach Berlin bringen. Hier gibt es Kölsch (wer mag…) und lecker Flammkuchen. Die sind zwar teuer, aber wirklich zu empfehlen.
Ständige Vertretung, Schiffbauerdamm 8, 10 117 Berlin

Weitere Restaurants findet man auf der Berlin-Karte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.