Onleihe: Bücher vom Bett aus leihen

Als ich mir im letzten Jahr einen ereader zugelegt habe, war mir (neben anderen Dingen) wichtig, das ich mit dem Gerät auch an der onleihe teilnehmen kann. Seit Anfang des Jahres ist die onleihe nun endlich auch über die Stadtbibliothek Essen verfügbar.

Digitales ausleihen

Durch die onleihe können registrierte Nutzer kostenlos ebooks, epaper und eaudio ausleihen. Die Voraussetzung ist denkbar einfach: Zur Stadtbibliothek gehen und gegen einen kleinen Obulus (in Essen 20 Euro) einen Nutzerausweis erhalten. Mit den Zugangsdaten loggt man sich in die entsprechende Onleihe ein und kann dann aus dem Vollen schöpfen. Am einfachsten ist das Ausleihen übrigens über den eReader direkt: Über den Browser einloggen, Buch auswählen und herunterladen. Wer statt eines ereaders ein ipad, iphone oder ein Google Android-Gerät besitzt, der kann einfach die onleihe-App herunterladen und ebenfalls leihen. Was ausgeliehen ist, kann kostenlos vorgemerkt werden, was gefällt, kann auf dem Merkzettel gespeichert werden.

(Noch) beschränktes Angebot

Die onleihe befindet sich noch ein bisschen in den Kinderschuhen und viele Verlage verbieten das Einstellen aktueller Bestseller. Dadurch ist nicht alles, was auf dem Markt oder in der Bibliothek verfügbar ist, auch als ebook zu haben. Außerdem ist das Ausleihen auf fünf Bücher zur selben Zeit beschränkt. Zurückgeben muss man die ebooks übrigens nicht, nach zwei Wochen lassen sie sich nicht mehr öffnen und können gelöscht werden. Die Rückgabe ist leider ein weiterer Knackpunkt: Dadurch, dass man die Bücher nicht vorzeitig zurück geben kann, ergibt sich (wie bei mir derzeit) auch schon mal ein „Leihstopp“, weil fünf Bücher auf dem Reader sind – auch wenn ich diese schon alle gelesen habe.

Leihen, ohne aus dem Bett aufzustehen

Gut, dass ich schon einen Nutzerausweis beantragt hatte – während meiner einwöchigen Bettphase dank Grippe habe ich das Angebot gut nutzen können. Bequem aus dem Bett ein Buch leihen ist schon toll. Und sich dann richtig einkuscheln können, weil man den ereader auch mit einer Hand halten und blättern kann, ist auch toll. Was ein bisschen merkwürdig ist: Anscheinend verschwinden schon mal Bücher aus der onleihe. Ich habe mich sehr gefreut, dass Murakamis 1Q84 zu leihen sind – jetzt ist auf einmal kein einziger Murakami mehr zu finden.

Stadtbibliothek Essen auch sonst einen Besuch wert

Auch jenseits der onleihe bietet die Stadtbibliothek Essen ein gutes Angebot. Neben der Zentralbibliothek gibt es 16 Zweigstellen, in denen rund 810.000 Medien nur darauf warten, ausgeliehen zu werden. Wer sich über das Angebot informieren möchte, kann das über den Online-Katalog. Dort erfährt man auch, wo das gewünschte Buch (oder die DVD, CD etc.) steht und ob es derzeit überhaupt verfügbar ist.

Wer – wie der Mann – davon ausgeht, dass die Bibliotheken nur alte Schätzchen vorrätig haben, der wird überrascht. Viele Bücher von meinem Wunschzettel werde ich mir in den nächsten Monaten leihen und so Geld und vor allem Platz sparen.

 

Ich habe übrigens einen Sony reader (den Vorgänger von diesem) und bin mit ihm sehr zufrieden. Nicht nur wegen der Möglichkeit an der onleihe teilzunehmen, aber auch.

 

2 Comments

  1. liebe sandra,
    was für ein toller und auch hilfreicher artikel!
    ich wusste gar nicht, dass es sowas wie eine onleihe gibt!
    in essen! und da ich gerade ausschließlich auf meinem ipad lese, kommt mir das gerade recht! danke!
    liebe grüße, gute besserung und gute lektüre. 🙂
    claudia

    • Das freut mich! Und wenn Du schon Kundin bist, kannst Du Dich einfach mit Deiner Benutzernummer und Geburtsdatum einloggen. Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.