Auf Wolle und Knopf: Ich bin Produkttester von Hess Natur

Sieben Wochen lang werde ich eine Cardigan aus Bio-Schurwolle unter die Lupe nehmen, als eine von 1.500 Produkttestern, die Hess Natur unter 47.000 Bewerbern ausgesucht hat.

Die Testerinnen erhalten jede Woche eine Aufgabe, in der sie den Cardigan auf Wolle und Knopf prüfen. Los geht es mit der Frage, wie viel Wasser die Jacke speichern kann – aber dazu im Laufe der Woche mehr. Erst einmal packen wir die Jacke gemeinsam aus:

In dem Paket ist die Jacke und eine Weleda Granatapfel-Lotion. Die soll ich nämlich auch sieben Wochen lang benutzen. Das freut mich besonders, da ich ein großer Weleda-Fan bin (wie ich schon vor einiger Zeit bei Laura zugegeben habe). Vielleicht schafft Weleda es dann auch, mich von einer Bodylotion zu überzeugen.

Der Cardigan

Ich bin erstmal überrascht. So dünn und leicht habe ich mir den Cardigan nicht vorgestellt, auf den Fotos im Internet wirkte er viel dicker und kompakter. Allerdings kann das auch ein Vorteil sein, wenn er trotzdem ausreichend wärmt. Die Farbe ist toll, ein schönes strahlendes Blau, dazu die Patches an den Ellbogen. Vom Aussehen her auf jeden Fall schon mal eine glatte 1 – alles andere wird sich in den kommenden sieben Wochen zeigen.

Über Hess Natur

Hess Natur wurde 1976 von Heinz Hess gegründet, der eigentlich zunächst auf der Suche nach Bio-Babykleidung für seinen Sohn war. Daraus entstand ein Unternehmen, welches nun Marktführer auf dem Naturtextilmarkt im deutschsprachigen Raum ist. Nicht nur die Materialien sind für Hess Natur wichtig: 2005 trat das Unternehmen der Fair Wear Foundation bei, die sich für menschengerechte Arbeitsbedingungen einsetzt.

Die Hess Natur-Insider

Im Juni wurde die Online-Plattform Hess Natur-Insider ins Leben gerufen, deren Teilnehmer „als aktive, engagierte und auch kritische Kunden die Weiterentwicklung des Unternehmens begleiten“ sollen. Auftakt für eine Vielzahl von Projekten ist der Cardigan-Check. Schon im November startet ein weiteres Projekt – Anmeldungen bei hessnatur-insider.com lohnen sich also immernoch.

Hier geht es zum Projektblog zum Cardigantest, in dem auch alle Aufgaben beschrieben werden.

 

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.