Stuttgart ganz ohne Kehrwoche

Wir mussten nach Stuttgart. Aus Gründen. Und weil Stuttgart nun mal nicht um die Ecke von Essen liegt, haben wir den letzten Brückentag des Jahres genutzt und sind für ein paar Tage in den Süden gefahren.

Putten und andere (nackte) Menschen

Wir hatten Glück. Anscheinend sind wir genau am zweiten Sonnentag des Jahres in Stuttgart eingetroffen. Zumindest war der Schloßpark voll. Und die Fußgängerzone – obwohl Feiertag war.

Neben den lebenden Menschen finden sich an allen Ecken und Enden an und auf Stuttgarter Häusern Figuren und Köpfe. Manchmal in Kleidung, öfter aber ohne.

figur

IMG_0745

jugendstil

IMG_0769

IMG_0739

IMG_0763

Örtliche Reiseangebote:

starlight

 Schnelle Autos

Nach einem Sonnentag war Schluss, die restlichen Tage regnete es heftig. Wenn es regnet, empfiehlt sich ein Museumsbesuch – wie gut (für den Mann), dass Stuttgart gleich zwei Automuseen hat. Also erstmal zu Porsche.

porsche

Zu Beginn der Öffnungszeit ist man noch ein wenig unter sich und auch hinterher füllt sich das Museum eher mit älterem Semester. Schöne Autos gibt es zu sehen – was auch sonst.

schwein

Porsche-Museum, Porschestraße 1,  70435 Stuttgart

Richtig voll ist es dann bei Mercedes. Teilweise wird sogar der Einlass gestoppt. Das Warten lohnt sich trotzdem – in den acht Etagen können die Besucher nicht nur die Geschichte von Mercedes kennen lernen, sondern erhalten einen umfassenden Überblick über die (deutsche) Geschichte. Alles sehr interessant und kurzweilig aufbereitet.

mercedes

Das Publikum ist hier deutlich gemischter, was aber auch mal dazu führt, dass ein (geschätzt) Vierjähriger den Mercedes-Flügeltürer (Wert 650.000 Euro) entert und von seinem Vater erst weggeholt wird (nach ein paar Fotos, versteht sich), als er die Hupe drücken will.

mercedes2

Mercedes-Benz Museum, Mercedesstraße 100,  70372 Stuttgart

Maultaschen und Rostbraten

vesperdienst

Ich habe es schon einmal erwähnt: Ich könnte essenstechnisch auch in Schwaben wohnen. Ich mag Herrgottsbescheisserle (Maultaschen), Kässpätzle und von mir aus auch einen Rostbraten. Hervorragend gegessen haben wir bei Kochenbas. Hier sollte man unbedingt reservieren, es gibt sehr wenig Plätze (geschätzt 25). In der Laube ist es bei einigermaßen gutem Wetter auch schön.

Fädlesuppe

Flädlesuppe

Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten

Mautlaschen

Maultaschen

Käsespätzle

Käsespätzle

Nach dem ganzen nahrhaften Essen kann man dann schon mal so aussehen:

dickes-kind

Sehr zu empfehlen ist auch der Schillerwein. Obwohl unter Weißwein eingeordnet, ist es ein Rosé, der allerdings aus weißen und dunklen Trauben gewonnen wird.

schillerwein

In Stuttgart trinkt man übrigens alles (außer Cuvé) aus Henkelgläsern, die ein bisschen an Teegläser erinnern.

weinglas

Wer Schiller- oder sonstigen Wein aus der Region käuflich erwerben möchte, dem sei die Untertürkheimer Weinmanufaktur empfohlen. Wir haben uns mit Literflaschen Schillerwein und Riesling eingedeckt und sind damit sehr glücklich. Bei der Weinmanufaktur kann man übrigens in unterschiedlichen Qualitätsstufen einkaufen – je nach Budget. Bestellen geht selbstverständlich auch.

Untertürkheimer Weinmanufaktur, Strümpfelbacher Straße 47,  70327 Stuttgart

Guts Nächtle

Gebucht hatten wir das Motel One am Stuttgarter Hauptbahnhof. Mit dem Motel One kann man ja eigentlich nichts verkehrt machen. Allerdings sollte man wissen (wir wussten es nicht), dass dieses spezielle Motel One keine Parkplätze sein eigen nennt. Man muss also in einem der umliegenden Parkhäuser parken und berappt dafür 20 Euro pro Tag. Das andere Stuttgarter Motel One scheint Parkplätze zu haben, liegt direkt an einer U-Bahn-Station und kostet 10 Euro weniger pro Nacht.

bahnhof

Stuttgarter Bahnhof

ampel

IMG_0772

IMG_0734

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.