Vierter Tag: Endlich nach Edinburgh (Schottland 2012)

Der Mann ist schon morgens der Held des Tages: Er fährt den Wagen ohne Aufzusetzen aus der Ausfahrt – und das, obwohl den Spuren nach zu urteilen, sich die meisten Autos dort verewigen. Für die Aktion wurde er aber auch vorher mit einem reichlichen Frühstück gestärkt. Heather tischt neben dem üblichen englischen Frühstücks-Zeugs auch frische Brombeeren, Erdbeeren und Blaubeeren auf, dazu gibt es griechischen Joghurt.

Parkplatzlose Kathedrale

In Durham regieren die Renter. Kreuz und quer über die Straße laufen sie und wir versuchen zur Kathedrale zum kommen. Die ist nämlich zum einen Weltkulturerbe, zum anderen wurde in ihr Harry Potter gedreht. Aber leider hat niemand beim Bau der Kathedrale 1093 an einen Parkplatz gedacht. Schade eigentlich, denn die Kathedrale sieht schon von außen sehenswert aus. Wir kapitulieren schliesslich vor engen Straßen mit Halteverbot und haufenweise Baustellen und fahren zurück. Dabei fällt mir auf, dass wir wieder einmal in eine“restricted area“ gefahren sind. Das erklärt die erstaunten Gesichter der fünf Polizisten auf dem Hinweg. Auf dem Rückweg sind sie weg.

Shoppen und security bei Barbour

In Jarrow bei Newcaste gibt es das von uns schon einmal heimgesuchte Barbour Outlet. Das darf auch diesmal nicht ausgelassen werden, da schlagen meine englischen Wurzeln durch. Außerdem gibt es im (hinteren) Outlet-Bereich wirkliche Schnäppchen – Barbour-Pullover für 25 Pfund beispielsweise.

Als wir mit dem Kram nach draußen wanken, möchte der Mann ein Filmchen drehen. In nullkommareingarnix kommt die Security und alle verhandeln, wer was warum filmt. Ich halte die Kamera weiter drauf. Ergebnis: Der Mann darf weiter das Barbour-Schild filmen, wenn er keine Betriebsspionage begeht. Bekommen wir so gerade noch hin.

Über die Grenze und zum Herz von Robert Bruce

Diesmal sind wir auf die Grenze vorbereitet, der Mann filmt sogar die Fahrt darüber. Wir sind in Schottland!

Ein Stück hinter der Grenze liegt Melrose, in deren Abbey das Herz von Robert Bruce begraben wurde. Den Rest von ihm haben wir bereits vor zwei Jahren in der Dunfermline Abbey „besucht“. Kostenfrei ist an der Abbey der sehr informative und gut gemachte Audioguide.

 

 

Melrose Abbey - Schöner Blog(t)

Dudelsack spielendes Schwein

Melrose Abbey - Schöner Blog(t)

We are back

Albyn Townhouse, wir sind da. So wie letztes und vorletztes Jahr und hoffentlich auch noch in den nächsten. Lydie begrüsst uns und das Auto und wir beziehen Room No. 7, mit neuen Gardinen und Sofa aber immernoch traumhaftem Blick bis zum Castle. Als wir auspacken, schleicht sich sogar Maya vors Haus, um uns „Hallo“ zu sagen. (Hier ein sehr schönes Video, was der Mann vor zwei Jahren von Maya gemacht hat.)

Pub Grub – was sonst?

Wir wollten eigentlich zu Bennet’s, Lydie empfielt die „Golf Tavern“. Schöner Pub, gemütliche Ledersessel, Bier schmeckt und zwei Hauptgerichte gibt es für 10 Pfund. Auszusetzen gibt es höchstens etwas an der etwas ignoranten Bedienung, die wir aber nach einiger Zeit einfach umgehen, indem der Mann an der Theke bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.