Zeche Zollern in Dortmund

Die „schöneste ZecZeche Zollernhe“ des Ruhrgebiets wird Zeche Zollern genannte, auch das „Schloss der Arbeit“.

1898 wurde die Musterzeche der Gelsenkirchener Bergwerks AG eingeweiht. Die Kohleförderung auf Zollern wurde bereits 1955 eingestellt, in den Jahren danach wurden schrittweise die Anlagen abgebrochen. So landeten die beiden Fördertürme, die die Zeche einrahmen, in der Schrottpresse. An ihrer Stelle wurden Türme von anderen Zechen aufgestellt, einer davon ist sogar begehbar.

Zum Glück wurde die Zeche doch nicht – wie in den 1960er Jahren geplant – zugunsten einer Schnellstraße abgerissen, sondern wurde 1969 unter Denkmalschutz gestellt. Besonders beeindruckend ist die Maschinenhalle mit Jugendstilportal – leider ist davon derzeit wegen Renovierungen nichts zu sehen.

Vor der Zeche ist die ebenfalls sehr sehenswerte Kolonie Landwehr mit einer Direktorenvilla, 8 Steiger- und 23 Arbeiterhäusern errichtet.

Zeche Zollern, Grubenweg 5, 44388 Dortmund
Öffnungszeiten: Di-So und feiertags 10-18 Uhr

Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Kinder 2 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.