Johnny Cash zum 80.

…zwar spät, aber nicht zu spät. Gestern erschien die 2. Ausgabe des Journals „Rock and Pop in the Movies. Journal zur Analyse von Rock- und Popmusikfilmen“, in  der auch der Beitrag ‚Til Things Are Brighter. Johnny Cash im Dokumentarfilm von Dietmar Schiller zu finden ist.

Als Appetithappen vorweg:

„Das musikalische Werk Johnny Cashs hatte schon zu Lebzeiten ein Ausmaß angenommen, bei dem nur noch eingefleischte Fans annähernd den Überblick behielten. Nach seinem Tod am 12. September 2003 erschienen eine Fülle von Aufnahmen, die durch die kürzlich veröffentlichten drei Bootleg-Alben die filmische Auseinandersetzung in Form von Konzertmitschnitten oder Dokumentationen stetig wächst. Zum 80. Geburtstag des „Man in Black“ am 26. Februar 2012 werden drei Dokumentationen vorgestellt, die fraglos aus dem Mittelmaß hervorstechen und sich auf unterschiedliche Weise mit dem musikalischen Vermächtnis und seinem sozialen, politischen und religiosen Selbstverstandnis auseinandersetzen (….)

Der Link zum gesamten Text:

http://www.rockpopmovies.de/pagecontents-ansehen-1099-84-0-QWt0dWVsbGUgQXVzZ2FiZQdec2.htm

Soviel von unterwegs, demnächst mehr über das 4. Bootleg-Album von Johnny Cash, einen SXSW-Rückblick, Konzerttipps (Laura Gibson im Grünen Salon der Berliner Volksbühne am 19. April) und viel neue und alte Musik. Geplant ist ein Beitrag über ein Relikt: die wenigen Aufnahmen der Six & Seven-Eight String Band of New Orleans!

 All the best

Doc Schiller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.