Parker Bowles, Berlin

Ich mochte das Coledampf´s & Company. Weil es da leckeres Essen gab, weil es bei Kochbüchern und Geschirr immer etwas zu stöbern gab, weil ich da japanisch kochen gelernt habe und weil die Toilette in „Elephant´s breath“ von Farrow & Balls gestrichen war. Vor allem aber, weil es das erste und einzige Restaurant war, in dem ich einen riesigen Scheinwerfer an den Tisch gerollt bekam, damit ich mehr Licht zum Fotografieren habe.

Das Coledampf´s gibt es nicht mehr. Ich war aber durchaus bereit, dem Nachfolger „Parker Bowles“ eine Chance zu geben. Also habe ich die zu bewältigenden Wege des Mannes und mir so gewählt, dass wir just zur Mittagshungerzeit am Moritzplatz aufschlagen.

Parker Bowles - Speisekarte - Schöner Blog(t)

Am Nebentisch versucht ein Mann sein Kleinkind zu beschäftigen und abzufüttern, an der Theke sitzen und stehen Menschen mit Macbooks, die diese ab und zu tänzerisch durch den Raum auf die Straße und zurück tragen. Ein Mann läuft telefonierend auf die Straße und ist offensichtlich (und trotz starken deutschen Akzents) „not amused“. Ich fühle mich wie in einer Aufführung des „Coolen Kreuzberger Hipster“. Dazu trägt auch bei, dass sich hinter mir ein Schnürbodengleiches schwarzes Loch auftut, in das der obere Gastraum und die offene Küche verwandelt wurden. Freundlich sieht anders aus.

Parker Bowles - Schöner Blog(t)

Ich bekomme eine hausgemachte Ingwer-Gurken-Limonade und eines der Tagesgerichte, rote Bete Risotto mit Ziegenkäse.

Parker Bowles - Gurke-Ingwer-Limonade - Schöner Blog(t)

Parker Bowles - Rote Bete Risotto - Schöner Blog(t)

Der Mann möchte Caesar Salad. Mein Risotto ist erst wirklich lecker, wird dann aber von Bissen zu bissen saurer. Warum auch immer. Dem Mann schmeckt der relativ überschaubare Salat, allerdings versteht er nicht, warum das Hähnchen so gewürzt ist. Ich kläre ihn auf, dass in der Karte „mexikanisches Hähnchen“ gestanden hätte.

Parker Bowles - Caesar Salad - Schöner Blog(t)

Beide sind wir nach dem Essen eher so „naja“, weshalb etwas Süßes die Laune verbessern soll. Käsekuchen im Glas. Durchaus lecker, vor allem nicht so mächtig – allerdings hat den Hersteller beim Zerkleinern der Kekse für die Krümmelschicht anscheinend die Kraft verlassen, ich habe teilweise ziemlich große Keksstücke im Mund.

Parker Bowles - Cheesecake im Glas

Naja. Die neue Aufmachung hat uns eher deprimiert als überzeugt, das Essen war ok, nicht spitzenmässig. Die Bedienung wurde nach einer Auftauphase regelrecht herzlich und war neben der hausgemachten Limonade das einzige richtige Highlight.

PARKER BOWLES RESTAURANT GMBH, Prinzenstr. 85d, Moritzplatz, 10969 Berlin
http://parker-bowles.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.