Digitale Weltreise: Brasilien


Bem-vindo ao Brasil!

Unsere erste digitale Reise führte uns nach Brasilien. Kurz vor Abreise versorgte Anne Schüssler das Kind noch mit dem wohl besten Kinderatlas der Welt (Amazon-Affiliate-Link). Dies sorgte für leichte Verspätung, da wir das Buch natürlich von vorne anschauen mussten.

Mit Anreise über Polen, Irland, Thailand und die Antarktis kamen wir dann in Brasilien an und landeten in Brasilia, der Hauptstadt Brasiliens. Dort begrüsste uns Ralph von der Maus und besuchte mit uns eine brasilianische Familie, eine brasilianische Schule und erklärte uns unter anderem, warum kaum ein Brasilianer Vorfahren aus Brasilien hat.

Von Brasilia ging es auf eine kleine Rundreise bis wir uns an der Copacabana in Rio de Janeiro ein wenig entspannten.

Musik und Feijoada

Lange dauerte der Strandaufenthalt nicht, schliesslich wartete das Abendessen – oder besser gesagt, die Zubereitung des Abendessens. Mit Musik kocht es sich leichter (Spotify-Playlist, Kinder-Version), besonders, wenn eines der Lieder dem Hauptgericht gewidmet ist: Auf dem Plan stand eine (anscheinend sehr eingedeutschte) Feijoada completa mit Farofa, Reis, Grünkohl und Orangenscheiben, deren Zubereitung ordentlich Zeit brauchte.

Bild einer Schüssel mit dem brasilianischen Nationalgericht Feijoada completa

Zum Essen gab es einen Caipirinha, mit Cachacca und in der alkoholfreien Version mit Ginger Ale statt Schnaps.

Für den süssen Abschluss sorgten Quindims, brasilianische Kokostörtchen.

Erwachsenenprogramm

Als das Kind dann im Bett war, sind wir einfach noch ein bisschen in Brasilien geblieben und haben uns mit Phil Rosenthal (Somebody feed Phil, Staffel 4, Folge 1/Netflix; danke an Rosa Bänkchen für den Tipp!) in den brasilianischen Karneval gestürzt. Oder vielleicht auch einfach auf dem Sofa mit einem Caipi in der Hand ihm dabei zugeschaut …

Next Stop: Irland

Die nächste Reise führt uns nach Irland. Der irische Botschafter in Berlin hat uns nämlich netterweise eingeladen.

Wir versuchen, alle zwei Wochen in Urlaub zu fahren. Eine Übersicht über alle Reisen findet Ihr hier. Solltet Ihr zwischendurch mal eine kleine Auszeit brauchen, empfehle ich die Sammlung digitaler Angebote.

Nachtrag

Drei Tage nach unserer Brasilien-Reise erzählt das Kind (3,5) begeistert von dem „Zuckerberg“, einem großen Strand, Limetten und leckerem Essen. Und von der Barbie-Sammlung der brasilianischen Mädchen. Auch digitale Reisen bilden also.

„Da fahren wir nach Corona hin!“ fordert das Kind in letzter Zeit immer häufiger. Aber warum warten bis „nach Corona“ – wer weiß, wann das ist. Außerdem sind die meisten Wunschreiseziele nicht gerade um die Ecke.

Also starten wir mit dem Reisen schon jetzt. Ganz ohne Corona-Test, Jetlag, Magenverstimmung und Koffer packen. Vom Sofa oder aus der Küche. Denn natürlich wäre es keine Reise mit „Schöner Tours“, wenn es nicht auch etwas zu essen gäbe.

Alle digitalen Reisen

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.