In einer ehemaligen Kirche: Óran Mór in Glasgow, Schottland

Von außen sieht sie immer noch aus wie eine Kirche, innen beherbergt Òran Mór* seit 2004 unter anderem eine Brasserie, eine Whisky-Bar und einen Private Dining Room und ist für ein Abendessen sicherlich eine der interessantesten Locations in Glasgow.

Gelungene Einrichtung

In der Brasserie herrscht Jugendstil bei gedämpftem Licht vor – schick und doch zurückhaltend. Empfehlenswert ist es es, über den Eingang Byre Street zu kommen. Dann muss man zwar durch die Whisky-Bar in die Brasserie, sieht aber den schönen Eingangsbereich, in dem der Boden in verschiedenen Sprachen willkommen heißt und die Wände von Alasdair Grey gestaltet wurden.

Gutes Essen in nettem Ambiente

Um es vorweg zu nehmen: Das Essen im Oran Mor ist gut, aber nicht atemberaubend. Auf jeden Fall ist es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, was besonders dann zum Tragen kommt, wenn man das derzeitige Angebot „Two for 22“ in Anspruch nimmt (Zwei Vorspeisen und zwei Hauptgerichte sowie zwei Gläser Hauswein für 22 Pfund). Wir haben das Angebot nicht genutzt, haben aber an den anderen Tischen gesehen, dass auch diese Gerichte sehr lecker aussahen. Aber auch so muss man nicht ganz tief in die Tasche greifen: Für zwei Vorspeisen, zwei Hauptgerichte, ein Dessert und eine Flasche Weißwein haben wir 62 Pfund gezahlt.

Die Vorspeisen

Brioche Pain Perdu with Wild Scottish Mushrooms & Shaved Parmesan
(Brioche mit Pfifferlingen und anscheinend ohne Parmesan)

Blue Cheese Crostinnis served with Chicory Salad & Pickled Walnuts
(Blauschimmelkäse-Crostini mit Chicoree und eingelegten Walnüssen)

Die Hauptgerichte

Fillet of Beef served with a Braised Shin Cake, Goose Fat Roast Potatoes & a Red Wine & Bay Leaf Sauce
(Filet mit undefinierbarem frittiertem Kuchen, Kartoffeln und Möhren)

John Dory served with Steamed Razor & Surf Clams, Orzo Pasta & Tarragon Froth
(eigentlich Petersfisch, weil der aber aus war, ein Ersatz mit Muschelstückchen, Orzo Pasta und Estrgonschaum)

Der Sticky Toffee Pudding – was sonst

Der Mann hat sich netterweise geopfert, den Sticky Toffee Pudding zu probieren – was sollte man in Schottland auch anderes zum Dessert nehmen. Ich durfte auch probieren und wir können beide sagen: Besser geht nicht. Zehn Punkte.

Getränke

Wasser bekommt man bei Oran Mor sofort eingeschenkt, wenn man sich setzt – erfreulicherweise ohne Chlor-, dafür mit leichtem Zitronengeschmack. Anscheinend trinken die Schotten nicht so viel davon, auf Nachfrage wird das Glas aber auch aufgefüllt. Die Weinkarte ist umfangreich, leider wird Weißwein in Schottland traditionell etwas zu warm serviert. Wer das nicht mag, sollte lieber Rotwein trinken oder eben ein Bier.

Professionelle und aufmerksame Bedienung

Auch wenn Chris wie ein Student wirkte – er war eine der aufmerksamsten und professionellsten Bedienungen seit Ewigkeiten. Nicht wundern, wenn man ständig als „Folks“ angesprochen wird, das scheint eine Glasgower Spezialität zu sein.

Mit dem Fahrstuhl zu den sanitären Einrichtungen

Etwas erstaunt war ich, als ich durch die Tür zu den Toiletten ging – ich stand plötzlich vor einem Fahrstuhl. Die Toiletten befinden sich nämlich im fünften Stock. Witzige Sache und dazu noch blitzsaubere moderne Toiletten – perfekt.

Absacker im selben Gebäude

Vielseitig ist das Gebäude in jedem Fall. Nach dem Essen kann man über wenige Stufen in die Whisky-Bar gelangen, die neben Whisky selbstverständlich auch diverse Biere im Angebot hat.

 

 *Oran Mor is Gaelic for The Great Music which simply means pibroch or Highland bagpipe music, and at a higher level, the music of mankind and universal nature.

Noch einige Informationen zur Kirche und dem Werk von Alasdair Grey gibt es hier.

Òran Mòr, 731-735 Great Western Road, Glasgow, Schottland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.