Schöner reisen #3 – Lausanne nach Albertville

Rund um den Genfer See fahren wir nach Thonon-le-Bain, dort starten wir die Alpenroute.

Nach knapp 20 km legen wir eine Mittagspause ein. Wir sitzen im Sonnenschein im Garten und erhalten die Speisekarte geschrieben auf alten Fenstern.

Die Alpenroute präsentiert sich vom Feinsten. Kurvig und schmal geht es zum ersten Gipfel. Den verpassen wir fast, nur der Schnee und der Menschenauftrieb weisen uns darauf hin. In der Kapelle der Heiligen Anne (die die Reisenden beschützen soll) zünde ich eine Kerze an. Vom Gipfel unten angekommen trinken wir Kaffee – draußen und mit Blick auf den Wagen.

Gegen Abend die Erkenntnis: Viele Pässe sind zu. Nach einem Stop an einer automatischen Tankstelle planen wir eine erste Umleitung über Albertville. Skiorte sind im Frühjahr deprimierend, Albertville ist keine Ausnahme. Damit wir überhaupt ein offenes Hotel finden, entscheiden wir uns für ein Etap an der Schnellstraße. Hotel aus der Tüte, alles ist vollautomatisch.

Im nahen Buffalo-Grill essen wir zu abend, immerhin Burger vom Charolais-Rind mit Rochefort-Sauce und Salat mit Ziegenkäse-Croutons.

One Comment

  1. kapelle der heiligen anne??
    ich habe es doch immer schon geahnt….;-)
    ich hoffe du hast von mir aus auch eine kerze angezündet !! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.