Ubiquitious Chip in Glasgow, Schottland

Vor zwei Jahren waren wir eher zufällig im Ubiquitious Chip und waren begeistert. Deshalb waren wir diesmal nicht nur geplant dort, sondern hatten auch einen Tisch reserviert. Das war auch gut so, der Laden war – nicht nur wegen der 20köpfigen Alt-Herren-Mannschaft am Nebentisch – voll.

Ubiquitious Chip – eine Institution

Seit 1971 wird im Ubiquitious Chip schottische Küche auf hohem Niveau neu interpretiert. Ob im ehemaligen Pferdestall eines Bestatters  (Restaurant) oder im mit Glas überdachten Innenhof (Brasserie) – die Gerichte sind ähnlich, preislich aber unterschiedlich. Auch der „Inhouse-Pub“ bietet Bar-Meals an.

Während die Brasserie deutlich mehr Licht zu bieten hat, ist es im Restaurant schummrig – deshalb keine Innenaufnahmen und nur mässige Essensfotos.

Die Vorspeisen

Pan fried fillet of John Dory, lemon confit, pea croquette, brown butter, roast garlic cream
Petersfisch, Zitronen-Konfit, Erbsen-Kroketten, brauner Butter, Knoblauchcreme

Ubiquitious Chip - Schöner Blog(t)

 

 

The Chip’s own, since 1971, venison haggis, champit tatties, carrot crisp and turnip cream
Haggis, Kartoffelpüree, Möhrenchip und Rübensoße

Ubiquitious Chip - Schöner Blog(t)

 

Die Hauptgerichte

Roast rabbit saddle, courgette and orzo gratin, barley infusion
Kaninchen, Zucchini und Orzo Gratin, Gersten Infusion

Zwischenzeitlich habe ich wirklich überlegt, ob mir das richtige Gericht serviert wurde – der Hase hätte auch ein Hühnchen sein können.

Ubiquitious Chip - Schöner Blog(t)

Scottish Aberdeen Angus Sirloin Steak with creamed leeks and potato gratin
Schottisches Aberdeen Angus Sirloin-Steak mit Rahmlauch und Kartoffelgratin

Ubiquitious Chip - Schöner Blog(t)

Das Dessert

The Chip’s famous Caledonian oatmeal ice-cream, fruit compote
Hafer-Eis, Fruchtkompott

„Hafer-Eis“ hört sich komisch an, schmeckt aber fantastisch. Hätte ich eine Eismaschine, würde es das garantiert öfter geben.

Ubiquitious Chip - Schöner Blog(t)

Das Fazit

Während wir vor zwei Jahren noch restlos begeistert waren, war der Eindruck in diesem Jahr ein wenig getrübter. Zwar war auch diesmal das Essen hervorragend, allerdings haben wir für viel weniger Geld woanders (zum Beispiel im Crannag Bistro) ebenso gut gegessen. Dazu kam noch die sehr lautstarke Proll-Truppe am Nebentisch sowie ein ab und an etwas unkonzentrierter Service. Wasser kam nach mehreren Nachfragen, der bestellte Wein erst, nachdem die dritte Bedienung uns gefragt hat, ob wir nicht etwas trinken wollten. Bei einem Besuch des Ubiquitious Chip würde ich empfehlen, in der Brasserie zu essen und den Besuch möglichst nichts aufs Wochenende zu legen.

The Ubiquitious Chip, 12 Ashton Lane, Glasgow, G12 8SJ, Schottland

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.